Pop-Up-Ausstellung im BIOTOPIA Lab

März 2021- November 2021

  • 8
  • 15
  • 13
  • 21
  • 19
  • 14
  • 6
  • 2
  • 1
  • 20
  • 18
  • 3
  • 22
  • 23
  • 12
  • 16
  • 22
  • 4
  • 5
  • 17
  • 10
  • 9
  • 7
  • 11

    BESUCH MIT NOTWENDIGER VORAB-REGISTRIERUNG

    Das BIOTOPIA Lab ist für Besucher*innen geöffnet, sofern es die aktuelle Corona-Situation erlaubt (Regelung für Museen und Kultureinrichtungen). Kurzfristige Änderungen sind in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen möglich. Ein Besuch des Lab ist bis auf Weiteres nur mit einer notwendigen Vorab-Registrierung möglich.

    FUNGI FOR FUTURE

    DIE (UN)SICHTBARE KRAFT DER PILZE

    Auch wenn man bei Pilzen meist an die typischen Schwammerl im Wald denkt, wie hier: Pilze haben noch einiges mehr zu bieten!

    Pilze gibt es in einer immensen Diversität. Schätzungen gehen von bis zu 3,8 Millionen Pilzarten aus – über 90 Prozent könnten gegenwärtig noch unbekannt sein. Wie Pflanzen und Tiere bilden Pilze ein eigenes Reich in der Natur.

    Sie sind in unserer Umwelt allgegenwärtig: Mit jedem Atemzug atmen wir in der Luft schwebende Pilzsporen ein, sie finden sich in unserem Körper und auf unserer Haut, als Schimmel auf Lebensmitteln und in Gebäuden, als Hefe in Bier und Brot, als weit verzweigtes Myzel-Geflecht unter der Erde oder in Flechten auf Bäumen und Steinen.


    Einblicke in die Pop-Up Ausstellung "Fungi for Future"

    Tanja Seiner, Designerin und Kuratorin der Pop-Up Ausstellung "Fungi for Future" und Dr. Dora Dzvonyar, Leiterin des BIOTOPIA Lab, zeigen Euch in diesem Video einige Highlights unserer Pilzausstellung. Erfahrt, wie vegane Sneaker und Baumaterialien aus Pilzen unsere Zukunft beeinflussen können und was das größtenteils unerforschte Reich der Pilze sonst noch zu bieten hat...

    Was Pilze alles können

    Pilze können schädlich sein und ernsthafte Krankheiten bei Pflanzen, Tieren und Menschen verursachen. Ohne sie wäre das Leben, wie wir es kennen, jedoch gar nicht möglich. Als Zersetzer sorgen sie dafür, dass organische Abfälle umgewandelt und die darin enthaltenen Mineralstoffe wieder in den Kreislauf des Lebens zurückgeführt werden.

    Menschen machen sich Pilze seit jeher auf vielfältige Weise zunutze und spüren immer weitere Arten dieses noch weitgehend unerforschten Organismenreichs auf. Daraus entstehen vielversprechende Anwendungen für unsere zukunft, wie etwa neue Materialien, die Kunststoffe ersetzen und den Weg in eine erdölfreie Zukunft weisen könnten.

    Je mehr wir über diese Lebewesen lernen, desto deutlicher wird, wie sehr sie unseren Alltag prägen.

    Entdeckt mit uns die Kraft dieser faszinierenden Organismen!

    nat-2™ hat vegane Sneaker aus Zunderschwamm (Fomes fomentarius) entwickelt.


    Blick hinter die Kulissen mit Carole Collet

    Carole Collet ist Professorin für nachhaltiges Design und forscht an der Schnittstelle zwischen Biowissenschaften und Design, um neue nachhaltige Materialien und Produktionsformen zu entwickeln. In unserer Pop-Up-Ausstellung zeigen wir zwei ihrer Textilkollektionen aus Pilzmaterialien. Wir haben mit ihr über ihre Arbeit gesprochen.


    Hocker "Veiled Lady III", inspiriert von einer Stinkmorchel © Studio Klarenbeek & Dros.

    Flechten sind eine symbiotische Lebensgemeinschaft von Pilzen und Grünalgen und/oder Cyanobakterien.


    "Die Vielfalt der Erscheinungsformen und Funktionen von Pilzen ist unglaublich groß – in der Natur wie im menschlichen Alltag. Es bleibt auch für die Zukunft spannend, wieviel Potenzial in diesem noch weitgehend unerforschten Organismenreich schlummert."

    Tanja Seiner, Designerin und Kuratorin von Fungi for Future

    Die Designerin und Kuratorin Tanja Seiner untersucht in ihren Ausstellungen aktuelle und mögliche zukünftige Lebenswelten mittels Positionen aus Wissenschaft, Design und Kunst.

    Sie lehrte außerdem an verschiedenen Hochschulen und ist Mitgründerin des Studios UnDesignUnit.

    www.tanjaseiner.de

    © Verena Kathrein

    Kuratiert von Tanja Seiner

    Ausstellungsdesign Konstantin Landuris Studio

    Illustrationen Miro Poferl, HEYmiro

    Mitwirkende:

    Botanische Staatssammlung München (SNSB-BSM), 
    Carole Collet, Georg Dünzl (Verein für Pilzkunde München e.V.), Patrick Hickey, nat-2™, Mehling & Wiesmann, Mogu, 
    Merlin Sheldrake, Studio Klarenbeek & Dros, V. Meer, 
    Technische Universität Berlin - Fachgebiet Angewandte und Molekulare Mikrobiologie, Zvnder/Nina Fabert

    Es gibt noch mehr zu entdecken im BIOTOPIA Lab:

    WORKSHOPS BUCHEN

    OFFENE PROGRAMME

    SCHULKLASSEN-PROGRAMM

    KONTAKT & ÖFFNUNGSZEITEN

    BIOTOPIA Lab@Home

    BIOTOPIA Aktivitäten für zu Hause

    Mit einem spannenden Mitmach-Programm ist das BIOTOPIA Lab auch zu Hause erlebbar. Versuchsanleitungen, Experimente und Do-it-Yourself-Konzepte bringen „Wissenschaft zum Anfassen" in die eigenen vier Wände. BIOTOPIA Lab@Home weckt das Interesse für naturwissenschaftliche Zusammenhänge und gibt Anregungen für Jung und Alt. Es gibt einen Vorgeschmack auf die Aktivitäten im BIOTOPIA Lab – vom Flaschengarten oder der eigenen Pilzzucht bis hin zur Isolation von DNA aus Gemüse oder Obst. Das Frühlingstagebuch macht Lust, in die Natur zu gehen und sich am Duft der Pflanzen zu erfreuen oder Tiere hautnah zu beobachten. Stöbert auf der Website und findet das passende Experiment für Daheim!






    Partner





    BIOTOPIA –
    Naturkundemuseum Bayern
    Botanisches Institut
    Menzinger Str. 67
    80638 München, Germany

    Phone: +49 (0)89 178 61-422
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    BIOTOPIA Lab: +49 (0)89 178 61-411

    © BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern 2019

    BIOTOPIA Newsletter