BIOTOPIA AUF TWITTER


BIOTOPIA: MUSEUM DES LEBENS

BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern soll Menschen auf völlig neue Weise an einige der drängendsten Fragen unserer Zeit heranführen. Als Neuerfindung und Erweiterung des Museums Mensch und Natur am spektakulären Schauplatz Schloss Nymphenburg in München wird BIOTOPIA seine Gäste mit ihrer Umwelt und anderen Lebewesen in Verbindung setzen, diese hinterfragen und neu gestalten - mit einem einzigartigen Konzept, das das klassische Naturkundemuseum in die Zukunft führt.

  • Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

    Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

    Viele der bedeutendsten Herausforderungen, denen wir heute als Spezies gegenüberstehen, vom Klimawandel bis zum Artensterben, lassen sich zum großen Teil auf eine unausgewogene Beziehung des Menschen zu anderen Lebewesen zurückführen. Auf der Grundlage des abwechslungsreichen wissenschaftlichen Ökosystems in München und Bayern wird BIOTOPIA durch seine dynamischen und wechselnden Ausstellungen und Events Millionen von jungen Menschen über die aufregendsten Entwicklungen in den Life Sciences informieren.
  • Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende Förderkreis BIOTOPIA

    Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende Förderkreis BIOTOPIA

    Ich sehe BIOTOPIA als große Chance, der Bevölkerung die Life Sciences näher zu bringen und Begeisterung für diese hochspannenden Fächer zu wecken. Besonders wichtig sind mir persönlich die Kinder und Jugendlichen. Ich hoffe, BIOTOPIA feuert ihre persönliche Wissbegierde an und hilft ihnen, Forschung als Abenteuer zu begreifen.
  • Bundesinnenminister Horst Seehofer

    Bundesinnenminister Horst Seehofer

    Das Naturkundemuseum Bayern wird fortführen, was das Museum Mensch und Natur begonnen hat - und es wird einem der besucherstärksten Museen Bayerns eine neue Dimension eröffnen. Zum ersten Mal können unsere einzigartigen staatlichen naturwissenschaftlichen Sammlungen im richtigen Zusammenhang an einem gemeinsamen Ort gezeigt werden. Damit schließen wir eine der letzten Lücken in unserer Museumslandschaft und reihen eine bayerische Perle in die Kette der bedeutendsten naturkundlichen Museen der Welt ein.
  • Dr. Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident

    Dr. Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident

    Artenschutz, Klimawandel und der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur sind große Herausforderungen unserer Zeit. Mit den Planungen für BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern, einem zukunftsweisenden Museumskonzept und dem landesweiten BIOTOPIA-Netzwerk soll eine moderne, interdisziplinäre und partizipative Plattform für einen völlig neuen Zugang zu naturwissenschaftlicher Bildung entstehen.
  • Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst

    Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst

    Das künftige Naturkundemuseum BIOTOPIA in München-Nymphenburg wird den Menschen in Bayern ebenso wie den Besuchern aus aller Welt zeigen, dass Wissenschaft und Kultur ebenso wie Moderne und Tradition keine Gegensätze sind. Der Namen BIOTOPIA steht schon jetzt für einen bahnbrechenden neuen Ansatz, Wissen zu veritteln und besonders jungen Menschen Lust auf Engagement für den Erhalt der Natur zu machen.
  • Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

    Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

    Mit dem Naturkundemuseum Bayern verbinden sich große Erwartungen. Auch ich bin überzeugt, dass es an die beachtlichen Leistungen des populären Museums Mensch und Natur anknüpfen wird. Es ist mir wichtig, dass Naturkunde Neugier weckt und dabei publikumsfreundlich präsentiert wird! Ziel ist es, die hervorragenden Exponante aller Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns in einen logischen und räumlichen Zusammenhang zu stellen: Das schafft Synergien und macht die Forschungsstände deutlich. Schließlich kennt die Wissenschaft keine "reine Lehre", sondern folgt einem dynamischen Prozess des Erkenntnisgewinns! Ich wünsche dem Naturkundemuseum Bayern viel Erfolg und danke allen seinen Förderern.
  • Christine Strobl, Dritte Bürgermeisterin München

    Christine Strobl, Dritte Bürgermeisterin München

    Das Naturkundemuseum Bayern wird als hochmodernes Museum mit seinem anspruchsvollem pädagogischem Konzept zu einem einzigartigem Ort der Bildung und des Wissenstransfers für Menschen jeder Herkunft und jeden Alters werden. Gleichzeitig wird es das naturkundliche Gedächtnis Bayerns sein und damit im herausragendem Maße zur kulturellen Identitätsstiftung beitragen. Deshalb ist die Zukunft des Naturkundemuseums Bayern wichtig und deshalb müssen wir uns alle an der Realisierung beteiliegen.
  • Dr. Marcel Huber, Staatsminister a.D.

    Dr. Marcel Huber, Staatsminister a.D.

    Dem Naturkundemuseum Bayern wünsche ich eine baldige Realisierung. Vor allem aus zwei Gründen. Erstens wäre eine derartige Einrichtung ideal, um junge Menschen für Naturwissenschaften und letztlich für naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Und zweitens würde das Naturkundemuseum Bayern die Umweltbildung im Freistaat bereichern. Denn je mehr wir über die komplexen Zusammenhänge in unserer Natur wissen, desto mehr sind die Menschen bereit, sich für den Erhalt unserer Schöpfung einzusetzen.
  • Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister a.D.

    Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister a.D.

    Mit dem Naturkundemuseum Bayern werden wir modernste Wissenschaft, lebenslanges Lernen und eine weit über Bayern hinaus relevante, innovative Präsentation der Grundlagen unseres Lebens und Überlebens unter einem Dach vereinen. Das Naturkundemuseum steht für Bildung, Wissenschaft und Kultur verkörpert damit die elementaren Eckpfeiler der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Schon den jüngsten Besuchern werden sich hier Kultur und Natur in ihrem existenziellen Zusammenspiel erschließen. Das ist Wertschöpfung im besten Sinne.
  • Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister a.D.

    Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister a.D.

    Das Naturkundemuseum Bayern ist ein Projekt von zentraler kultur- und bildungspolitischer Bedeutung. Die Zeit ist mehr als reif dafür – und die Gelegenheit günstig wie nie. Um ein Vorhaben dieser Größenordnung verwirklichen zu können, braucht die Politik starkes bürgerschaftliches Engagement. Deshalb bin ich dem Förderkreis Naturkundemuseum Bayern sehr dankbar für seine kraftvolle Initiative. Das ist ein überzeugendes Signal: Die Bürgerinnen und Bürger stehen hinter unserem Vorhaben. So kann es gelingen, das Naturkundemuseum Bayern schon bald Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist und Physiker

    Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist und Physiker

    Dieser Planet ist ein Geschenk, eine einzigartige Insel des Lebens inmitten der toten kosmischen Kälte. Doch wir verhalten uns wie ein kleines Kind bei der weihnachtlichen Bescherung: Das Paket wird aufgerissen und das Geschenk ausgepackt, dann wird wahllos probiert, und erst nach dem Scheitern beginnen wir damit, die Betriebsanleitung zu lesen. In dieser Phase befinden wir uns jetzt. Wir merken, dass wir etwas ändern müssen, denn unser Verhalten zerstört auf Dauer unsere kosmische Heimat. Unser Geschenk hat bereits gelitten. Wir haben in unserer Unachtsamkeit viele Wälder zerstört, das Klima verändert, und manche Tier- und Pflanzenarten haben wir durch unsere Ungeduld verloren, doch noch können wir unser Zuhause vor seiner endgültigen Zerstörung bewahren. Was es dafür braucht ist Bewusstsein und hier ist BIOTOPIA der richtige Schritt, denn was man liebt, das schützt man auch. Dieses Museum ist eine einzige Liebeserklärung an das kostbarste Geschenk das wir kennen − die Vielfalt der Natur.
    BIOTOPIA –
    Naturkundemuseum Bayern
    Botanisches Institut
    Menzinger Str. 67
    80638 München, Germany

    Phone: +49 (0)89 178 61-422
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    © BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern 2019

    BIOTOPIA Newsletter

    News

    Als Vorbote von BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern öffnet ab Montag, 2. November 2020 das BIOTOPIA Lab im Botanischen Garten seine Türen für alle Neugierigen, die Wissenschaft zum Anfassen erleben möchten – und das bei kostenfreiem Eintritt. Mit dem interaktiven VR-Vogelflugsimulator Birdly über Berchtesgaden fliegen, ein Mini-Biotop im Glas kultivieren oder Kleinstlebewesen in einer eigenen Wasserprobe erforschen – das BIOTOPIA Lab bietet auf 350 m2 Ausstellungsfläche und Workshop-Bereich mit eigener Experimentier-Küche vielfältige Möglichkeiten, Wissenschaft hautnah in dialogorientierter Atmosphäre zu entdecken und selbst spontan zum/r  Forscher*in zu werden.

    Mehr Infos und zur Pressemitteilung

    Wir freuen uns bekannt zu geben, dass BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern das erste deutsche Mitglied der Global Coalition for Biodiversity ist, die alle Nationalparks, Forschungszentren, Wissenschafts- und Naturkundemuseen, Botanischen Gärten, Zoos, Parks, Aquarien und weitere Institutionen mobilisieren will, um vor der UN Biodiversity Conference (COP15) im  Jahr 2021 ihre Kräfte zu vereinen und ihre Stimme zur weltweiten Umweltkrise zu erheben. Nach dem Royal Belgian Institute of Natural Sciences wird BIOTOPIA auch das zweite Naturkundemuseum weltweit, das der Koalition beitritt.

    Zur Pressemeldung

     

    Das BIOTOPIA Naturkundemuseum Bayern sucht ab sofort in Elternzeitvertretung zunächst befristet bis November 2021 einen Mitarbeiter (m/w/d) Digitale Kommunikation in Teilzeit (50%). Bewerben Sie sich bis zum 16.Oktober 2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Zur Stellenausschreibung

    Im Juni 2020 feierte das Museum Mensch und Natur sein 30jähriges Bestehen – aufgrund der Corona-Pandemie allerdings leider ohne Feier oder sonstige öffentliche Veranstaltung. Da das Museum in den vergangenen 30 Jahren vielen Besucherinnen und Besuchern ans Herz gewachsen ist,wird dieses Jubiläum nun unter anderem mit einer Veröffentlichung in Google Arts & Culture gewürdigt.

    Über die Suchfunktion wählen Sie das Museum Mensch und Natur an und bekommen die Möglichkeit ausgewählte Geschichten und Objekte zu erkunden. Darüber hinaus können Sie sogar über verschiedene Museumsansichten virtuell unser Museum besuchen. Betrachten Sie einige der beliebtesten Objekte ganz in Ruhe und vielleicht macht das ja Lust, mal wieder live im Museum vorbeizuschauen.

    Mit der Transformation zu BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern steht dem Museum 'Mensch und Natur' eine spannende Zukunft bevor und wir freuen uns mit Google Arts & Culture ein Teil davon zu sein. Freunde des Museums 'Mensch und Natur' können die spannenden Inhalte jetzt in Onlinesammlungen auf der Google Arts & Culture Plattform und App betrachten und das Motto 'Naturkunde als Erlebnis" auch digital erfahren." 
     
    Wieland Holfelder, Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland und Leiter des Entwicklungszentrums München

    Zu Google Arts & Culture

     

    Facebook

    Twitter

    Youtube

    Instagram

    E-Mail

    Sie haben Fragen, benötigen weitere Informationen oder haben ein anderes Anliegen?
    Hier können Sie jederzeit mit dem BIOTOPIA-Team und dem Förderkreis BIOTOPIA e.V. Kontakt aufnehmen.
    Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück. Vielen Dank!

    Schreiben Sie uns