NEU IM BOTANISCHEN GARTEN:

DAS BIOTOPIA LAB

+++ ERÖFFNUNG VERSCHOBEN +++

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die Eröffnung des BIOTOPIA Lab für den Publikumsverkehr verschoben.

BIOTOPIA Lab @ Home

BIOTOPIA Aktivitäten für Daheim

Trotzdem könnt Ihr das Lab ab sofort erleben: Das BIOTOPIA Team arbeitet mit großem Engagement an digitalen und analogen Formaten, Experimenten und DIY-Konzepten, um Euch bis zur Eröffnung "Wissenschaft zum Anfassen" nach Hause zu bringen. "BIOTOPIA Lab @ Home" möchte das Interesse für naturwissenschaftliche Zusammenhänge wecken und einen kleinen Vorgeschmack auf die Aktivitäten im BIOTOPIA Lab geben – vom Flaschengarten oder der eigenen Pilzzucht für Daheim bis hin zur Isolation von DNA aus Gemüse und Obst. Auch sind Blicke hinter die Kulissen des Labs mit den Lab Expert*innen geplant, die Euch hoffentlich Vorfreude auf den baldigen Besuch machen!

Das BIOTOPIA Lab bietet als Interimsplattform einen Vorgeschmack auf BIOTOPIA, dessen Vision und Werte. Es ist ein dynamischer Ausstellungsraum an der Schnittstelle von Wissenschaften, Kunst, Design und Kultur, Veranstaltungsplattform und Experimentierwerkstatt in Einem und gibt zugleich einen Einblick in den Entstehungsprozess des neuen Museums.

Mit Workshops, Hochbeeten, einer Laborküche, wechselnden Mystery Objects und Pop-Up-Ausstellungen sowie interdisziplinären Events macht es neugierig auf die Themen BIOTOPIAs und informiert über den aktuellen Stand des Projekts.

Erfahrt mehr über unser aktuelles Programm und erhaltet Einblicke hinter die Kulissen vom BIOTOPIA Lab - folgt unseren Social Media Kanälen!

Reguläre Öffnungszeiten

(An Feiertagen und in den Schulferien gelten teilweise erweiterte Öffnungszeiten)

Montag bis Freitag:                              13-16 Uhr
Samstag und Sonntag:                       10-16 Uhr

Der Birdly-Flugsimulator kann  Do-So zu den regulären Öffnungszeiten ausprobiert werden.

Das offene Mitmachprogramm findet vorerst nur an den Wochenenden statt.

Eine freiwillige Vorab-Reservierung von max. 5 Tickets (immer zur vollen Stunde für jew. 60 Minuten) ist über Eventbrite möglich. Kommt gerne auch so vorbei! Wir halten ein gewisses Ticketkontigent für Laufpublikum frei.

Zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen begrenzen wir die Plätze im BIOTOPIA Lab. Bitte bringt Eure Masken mit und habt Verständnis, wenn Ihr zu Stoßzeiten ggf. etwas warten müsst.

Entwurfszeichnung
Entwurfszeichnung von Konstantin Landuris Studio - Stand 2017.
Ess-Studio
Hierbei handelt es sich um den Programmbereich für Aktivitäten rund um das Thema Ernährung.
Laborbereich
In diesem Bereich finden Vorführungen für interaktive Programme statt sowie Kursangebote.
Workshop- bzw. Veranstaltungsbereich
Tagsüber befinden sich hier Arbeitstische für Gruppenaktivitäten, abends lässt sich dieser Teil zum Veranstaltungsraum umgestalten.
Ausstellungs- und Informationsbereich
Hier gibt es einen Vorgeschmack auf BIOTOPIA: Mit Hintergründen zum Neubau und Einblick in den Baufortschritt, thematisch wechselnden Pop-up Ausstellungen und dem Flugsimulator "Birdly".
"Lab Stube"
Dieser Bereich dient als informeller Treffpunkt für Gruppen und Einzelbesucher*innen sowie als Ort für Filmvorführungen und Diskussionen im kleinen Kreis.
  • Entwurfszeichnung
    Entwurfszeichnung von Konstantin Landuris Studio - Stand 2017.
  • Ess-Studio
    Hierbei handelt es sich um den Programmbereich für Aktivitäten rund um das Thema Ernährung.
  • Laborbereich
    In diesem Bereich finden Vorführungen für interaktive Programme statt sowie Kursangebote.
  • Workshop- bzw. Veranstaltungsbereich
    Tagsüber befinden sich hier Arbeitstische für Gruppenaktivitäten, abends lässt sich dieser Teil zum Veranstaltungsraum umgestalten.
  • Ausstellungs- und Informationsbereich
    Hier gibt es einen Vorgeschmack auf BIOTOPIA: Mit Hintergründen zum Neubau und Einblick in den Baufortschritt, thematisch wechselnden Pop-up Ausstellungen und dem Flugsimulator "Birdly".
  • "Lab Stube"
    Dieser Bereich dient als informeller Treffpunkt für Gruppen und Einzelbesucher*innen sowie als Ort für Filmvorführungen und Diskussionen im kleinen Kreis.

AUSSTELLUNGEN, WORKSHOPS, EVENTS - BEREICHE UND PROGRAMME

Auf 350 Quadratmetern finden Ausstellungsflächen mit interaktiven Installationen sowie ein Workshop-Bereich mit Laborküche Platz. Die Gesamtfläche ist für eine maximale Besucherzahl von bis zu 99 Personen ausgelegt (unter Normal-Bedingungen ohne Corona-Einschränkungen).

Im Ausstellungsbereich können Besucher*innen spannende Mystery Objects kennenlernen, sich u.a. mittels Architekturmodell und Medienstation über den Planungsstand des Museumsprojekts informieren, mit dem interaktiven VR-Vogelflugsimulator Birdly über Bayern fliegen oder sich an einer Wandinstallation von weiteren Partnern des Naturkunde-Netz Bayerns inspirieren lassen.

Bildrechte Slideshow & Animation: Innenarchitektur - Konstantin Landuris Studio

  • Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende Förderkreis BIOTOPIA

    Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende Förderkreis BIOTOPIA

    „Das mit Hilfe des Förderkreises BIOTOPIA Naturkundemuseum Bayern e.V. zum Großteil durch unsere großzügige Unterstützerin, die BayWa Stiftung, ermöglichte BIOTOPIA Lab ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu BIOTOPIA. Damit ist ein erster Raum verfügbar, in dem man den „BIOTOPIA Spirit“ schon einmal erleben kann. BIOTOPIA kann hier seine wichtige Funktion als Bildungs- und Diskussionsforum für die so zukunftsentscheidenden „Life Science“ Themen, also Bio-, Geo- und Umweltwissenschaften und als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft mehr und mehr entfalten. Und wir haben hier endlich einen Ort, wo man auf neutralem Boden und wissenschaftlich fundiert neue Nachhaltigkeitskonzepte, Klimaschutz, Gentechnik und Pandemien und die globale Biodiversitätskrise diskutieren, vor allem aber kreative Lösungsansätze erörtern und entwickeln kann.“
  • Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

    Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

    „In Zeiten, die geprägt sind von der Corona-Pandemie, dem Klimawandel und dem Verlust der Biodiversität, ist es wichtiger denn je, einen Ort zu schaffen, der begreifbar macht, wie eng Menschen und alle anderen Lebewesen der Erde miteinander verbunden sind. BIOTOPIA will die Besucher*innen zum Staunen und nachhaltigen Handeln anregen. Schon jetzt macht unser BIOTOPIA Lab dieses Konzept greifbar: Wir freuen uns auf alle Neugierigen, die mit Wissenschaft in Berührung kommen - und das Lab gemeinsam mit uns als Experimentierraum für Workshops, Events und Ausstellungen nutzen wollen. Nach der Schließung des Museums Mensch und Natur und bis zur Eröffnung von BIOTOPIA bieten wir die Anlaufstelle in München, um Lebens- und Umweltwissenschaften aus ungewöhnlichen Blickwinkeln kennenzulernen – to explore life.
  • Maria Thon, Geschäftsführerin der BayWa Stiftung

    Maria Thon, Geschäftsführerin der BayWa Stiftung

    „Im BIOTOPIA Lab erhalten junge Menschen die Chance, sich Natur und Wissenschaft unbefangen zu nähern. Sie erhalten faszinierende Impulse und können zugleich ihre Sinne schärfen. Vor allem die Vermittlung von Ernährungswissen liegt mir hier besonders am Herzen. Mit der Förderung des BIOTOPIA Labs möchten wir als BayWa Stiftung dazu beitragen, dass zahlreiche Kinder diese Welt des Erlebens und Lernens entdecken können.“

    Zur BayWa Stiftung

  • Dr. Dora Dzvonyar, Leiterin des BIOTOPIA Lab

    Dr. Dora Dzvonyar, Leiterin des BIOTOPIA Lab

    „Für mich ist das BIOTOPIA Lab ein Ort der Erlebnisse, der Entdeckungen, des Lernens. Hier bieten wir spannende Formate für Jung und Alt – für Schulklassen, Familien und die interessierte Öffentlichkeit – an und entwickeln sie in Zusammenarbeit mit den Besucher*innen weiter. Das Lab setzt sich außerdem in Form von Sonderausstellungen mit Themen auseinander, die BIOTOPIA wichtig sind. Wir freuen uns, einen festen Ort zu haben, an dem wir mit den zukünftigen BIOTOPIA Besucher*innen schon jetzt in Kontakt treten können."
  • Dr. Michael Apel, Leiter des Museums Mensch und Natur

    Dr. Michael Apel, Leiter des Museums Mensch und Natur

    „Das BIOTOPIA Lab ist die Brücke zwischen dem Museum Mensch und Natur und dem späteren BIOTOPIA. Hier werden viele der beliebten Workshop-Programme, zum Beispiel zum Thema Ernährung, fortgeführt und weiterentwickelt, aber auch neue Ausstellungselemente und Veranstaltungsformate getestet. Natürlich ist es kein Ersatz für das bisherige Museum, es ist aber ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem großartigen neuen Haus, das sich den drängenden Fragen unserer Zeit stellt.“
  • Dr. Hubert Gruber, Direktor des Erzbischöflichen Maria-Ward-Gymnasiums Nymphenburg

    Dr. Hubert Gruber, Direktor des Erzbischöflichen Maria-Ward-Gymnasiums Nymphenburg

    „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!“ Diese Abwandlung von Goethes berühmten Worten trifft in ganz besonderer Weise auf unser Gymnasium zu, das das große Glück hat, mit dem BIOTOPIA Lab einen einmaligen außerschulischen Lernort in seinen Unterricht einbauen zu dürfen. Dies umso mehr, als die LAB-Angebote mit Workshop-Charakter nicht nur eine optimale Ergänzung des Unterrichts in den biologisch-chemischen Fächern darstellen, sondern auch hervorragend zum naturwissenschaftlichen Interessensschwerpunkt unserer Mädchenschule passen.“
  • Konstantin Landuris, Architektur & Design BIOTOPIA Lab

    Konstantin Landuris, Architektur & Design BIOTOPIA Lab

    „In enger Zusammenarbeit mit den Ingenieuren und Wissenschaftlern von Biotopia konnten wir ein zukunftsweisendes Konzept für die Biotopia LAB Architektur und Ausstellung realisieren.
    Es war eine herausragende Aufgabe einen zukunftsweisenden Hub zu schaffen, der jung und alt neugierig macht und staunen lässt. Der wandelbare Grundriss ermöglicht in seinen offenen Bereichen verschiedenste Nutzungsszenarien. Es war ein spannender Prozess ein ganzheitliches Designkonzept zu entwickeln, in dem Architektur und Design fließend in das Ausstellungsobjekt übergehen. So findet man unter futuristischen Akustikpaneelen aus gewachsenem Pilzmyzel lebendige Raupen, virtual Reality Erfahrungen und viele mysteriöse Objekte aus der Natur und Biotechnik.“
  • Tanja Seiner, Designerin und Kuratorin von Fungi for Future

    Tanja Seiner, Designerin und Kuratorin von Fungi for Future

    „Die Vielfalt der Erscheinungsformen und Funktionen von Pilzen ist unglaublich groß – in der Natur wie im menschlichen Alltag. Es bleibt auch für die Zukunft spannend, wieviel Potenzial in diesem noch weitgehend unerforschten Organismenreich schlummert."
    IHR ENGAGEMENT

    Engagieren auch Sie sich für BIOTOPIA – mit einer Spende, einer Mitgliedschaft im Förderkreis oder einer projektbezogenen Unterstützung.

    Wir freuen uns über alle, die sich dem wachsenden Kreis Engagierter anschließen, um BIOTOPIA bereits in der Aufbauphase aktiv zu unterstützen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Anette Meister, verantwortlich für Fundraising, unter 089-17861-424 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


    FÖRDERER UND UNTERSTÜTZER DES BIOTOPIA LAB


    BIOTOPIA –
    Naturkundemuseum Bayern
    Botanisches Institut
    Menzinger Str. 67
    80638 München, Germany

    Phone: +49 (0)89 178 61-422
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    © BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern 2019

    BIOTOPIA Newsletter

    News

    Wir freuen uns bekannt zu geben, dass BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern das erste deutsche Mitglied der Global Coalition for Biodiversity ist, die alle Nationalparks, Forschungszentren, Wissenschafts- und Naturkundemuseen, Botanischen Gärten, Zoos, Parks, Aquarien und weitere Institutionen mobilisieren will, um vor der UN Biodiversity Conference (COP15) im  Jahr 2021 ihre Kräfte zu vereinen und ihre Stimme zur weltweiten Umweltkrise zu erheben. Nach dem Royal Belgian Institute of Natural Sciences wird BIOTOPIA auch das zweite Naturkundemuseum weltweit, das der Koalition beitritt.

    Zur Pressemeldung

     

    Im Juni 2020 feierte das Museum Mensch und Natur sein 30jähriges Bestehen – aufgrund der Corona-Pandemie allerdings leider ohne Feier oder sonstige öffentliche Veranstaltung. Da das Museum in den vergangenen 30 Jahren vielen Besucherinnen und Besuchern ans Herz gewachsen ist,wird dieses Jubiläum nun unter anderem mit einer Veröffentlichung in Google Arts & Culture gewürdigt.

    Über die Suchfunktion wählen Sie das Museum Mensch und Natur an und bekommen die Möglichkeit ausgewählte Geschichten und Objekte zu erkunden. Darüber hinaus können Sie sogar über verschiedene Museumsansichten virtuell unser Museum besuchen. Betrachten Sie einige der beliebtesten Objekte ganz in Ruhe und vielleicht macht das ja Lust, mal wieder live im Museum vorbeizuschauen.

    Mit der Transformation zu BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern steht dem Museum 'Mensch und Natur' eine spannende Zukunft bevor und wir freuen uns mit Google Arts & Culture ein Teil davon zu sein. Freunde des Museums 'Mensch und Natur' können die spannenden Inhalte jetzt in Onlinesammlungen auf der Google Arts & Culture Plattform und App betrachten und das Motto 'Naturkunde als Erlebnis" auch digital erfahren." 
     
    Wieland Holfelder, Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland und Leiter des Entwicklungszentrums München

    Zu Google Arts & Culture

     

    Das Buch "Idea Colliders" liefert einen provokativen Ansatz, wie sich heutige Wissenschaftsmuseen in dynamische Institutionen mit kreativen Kollaborationen verwandeln können. Gorman stellt dabei den Dialog zwischen Wissenschaftlern und Künstlern, Designern, politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit in den Fokus und sieht die Fragen, Ideen und Erfahrungen aller Besucher*innen als wichtige Ressource für ein neuartiges Museumserlebnis. Das Buch ist ab sofort online in englischer Sprache zu bestellen und gibt spannende Einblicke in das Konzept der zum geplanten BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern in München.

    Der BIOTOPIA-Jahresbericht 2019 kann ab sofort heruntergeladen werden. Darin finden sich spannende Einblicke hinter die Kulissen, ein Interview mit Dr. Auguste von Bayern, ein Rückblick auf das EAT-Festival und vieles mehr! Ein Blick ins Jahrbuch lohnt sich also und wer begeistert ist von der Vision BIOTOPIA's kann gerne spenden und Mitglied unseres Förderkreises werden.

    Jahrbuch 2019 herunterladen

     

    Facebook

    Twitter

    Youtube

    Instagram

    E-Mail

    Sie haben Fragen, benötigen weitere Informationen oder haben ein anderes Anliegen?
    Hier können Sie jederzeit mit dem BIOTOPIA-Team und dem Förderkreis BIOTOPIA e.V. Kontakt aufnehmen.
    Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück. Vielen Dank!

    Schreiben Sie uns